H1 Überschriftengestaltung

AGB

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen

"ADKK – Kochkurs" Stand: 25.10.2014

I. Präambel
Die "Akademie Der Kochenden Künste", Inhaber Ralf Mackert (im Folgenden "ADKK") ist Veranstalter von Kochkursen. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kursteilnehmer (im Folgenden "Kursteilnehmer") sowie der ADKK.

II. Vertragsschluss und Vertragspartner


(1) Der Vertrag über die Teilnahme an einem Kochkurs kommt durch Annahme des Angebotes des Kursteilnehmers durch die ADKK zu Stande. Die Annahme kann sowohl schriftlich als auch mündlich erfolgen.

(2) Vertragspartner der ADKK ist grundsätzlich der Kursteilnehmer, der den Kochkurs bucht. Dies gilt auch dann, wenn der Kursteilnehmer für mehrere Personen gesammelt bucht, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes bei Buchung vereinbart wurde.

III. Leistungen der ADKK
(1) Die ADKK stellt im Rahmen des Kochkurses sowohl die zur Zubereitung der Speisen notwendigen Rohstoffe als auch Räumlichkeiten und Ausstattung hierzu bereit. Gleichfalls werden Getränke im billigen Ermessen der ADKK gestellt.

(2) Der Kochkurs umfasst ferner professionelle Anleitung zur Zubereitung von Speisen, die Möglichkeit zur Teilnahme an der Zubereitung der Speisen unter Anleitung sowie die Möglichkeit zum Verzehr der zubereiteten Speisen.

IV. Besondere Obliegenheiten und Pflichten des Kursteilnehmers
(1) Dem Kursteilnehmer obliegt es, auf bestehende Lebensmittelallergien bzw. - Unverträglichkeiten mit Buchung des Kochkurses hinzuweisen. Die ADKK versucht, soweit möglich und billigerweise zumutbar hierauf Rücksicht zu nehmen.

(2) Der Kursteilnehmer ist ferner verpflichtet, die ADKK spätestens zu Beginn des Kochkurses auf mögliche Krankheiten bzw. auch auf den Verdacht, dass solche vorliegen könnten hinzuweisen, sofern diese eine gesundheitliche Gefährdung Dritter nach sich ziehen können. In diesem Fall ist der Kursteilnehmer von der Teilnahme an der Zubereitung von Speisen sowie dem Umgang mit Lebensmitteln während des Kochkurses ausgeschlossen.
(3) Der Kursteilnehmer ist ferner verpflichtet, mit den während des Kochkurses überlassenen Lebensmitteln und Kochwerkzeugen sorgsam umzugehen.

V. Kosten, Bezahlung
(1) Die jeweiligen Kosten für den Kochkurs können der aktuellen Preisliste entnommen werden. Alle Preise sind Endpreise.

(2) Der Preis für den Kochkurs wird mit Buchung zur Zahlung fällig, soweit nicht auf der Rechnung anderes ausgewiesen ist.
(3) Der Vergütungsanspruch der ADKK gegen den Kursteilnehmer entsteht mit Vertragsschluss. Auf die tatsächliche Teilnahme am Kochkurs kommt es nicht an.

VI. Rücktritt, Widerruf und Kulanzerstattung
(1) Rücktritt und Widerruf des mit der ADKK geschlossenen Vertrages über die Teilnahme an einem ausgewählten Kochkurs sind ausgeschlossen. Insbesondere finden die Bestimmungen über den Fernabsatzvertrag im Sinne des § 312c BGB keine Anwendung, da die Teilnahme an einem Kochkurs dem Bereich der Freizeitgestaltung zuzuordnen ist und der Kochkurs an einem bestimmten Termin stattfindet, § 312g II Nr. 9 BGB.
(2) Auf Kulanzbasis bietet die ADKK dem Kursteilnehmer jedoch eine gestufte Rückerstattung des Kurspreises im Falle der Nichtteilnahme nach folgender Regelung an:

• Absage bis vier Wochen vor Kursbeginn: 100% Rückerstattung
• Absage bis zwei Wochen vor Kursbeginn: 75% Rückerstattung
• Absage bis eine Woche vor Kursbeginn: 50% Rückerstattung
• Absage bis zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn: 25% Rückerstattung.

Der Kursteilnehmer kann darüber hinaus einen Ersatzteilnehmer an seiner Statt zur Teilnahme bestimmen; hiervon unberührt bleibt jedoch das zwischen dem Kursteilnehmer und der ADKK bestehende Vertragsverhältnis; ein Ausgleich erfolgt ausschließlich im Innenverhältnis zwischen Kursteilnehmer und Ersatzteilnehmer.


(3) Erwirbt der Kursteilnehmer einen Gutschein, der sich nicht auf einen bestimmten Termin bezieht im Fernabsatz steht ihm ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu:


Widerrufsbelehrung


Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der


Akademie der kochenden Künste, Ralf Mackert,
Flugplatzstraße 111, 90768 Fürth,
www.akademie-der-kochenden-kuenste.de
, interesse@adkk.info,
Telefon: +49 911 377 06 60


Muster-Widerrufsformular downloaden:


mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.


VII. Haftung
(1) Die Haftung der ADKK ist grundsätzlich ausgeschlossen. Dies gilt jedoch nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z. B. nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wegen einer Übernahme der Garantie für die Beschaffenheit einer Sache oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Die ADKK schließt ferner ihre Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese nicht Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Unberührt bleibt ferner die Haftung für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kursteilnehmer regelmäßig vertrauen darf, beispielsweise die Durchführung des Kochkurses. 

(2) Das Recht des Kursteilnehmers, sich wegen einer nicht von der ADKK zu vertretenden, nicht in einem Mangel des Kochkurses bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen, soweit das Festhalten an dem Vertrag nicht eine unzumutbare Härte für eine Partei darstellen würde. 

(3) Soweit die Haftung der ADKK nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen. 


VIII. Datenschutz
Alle an die ADKK übermittelten Daten werden gemäß den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes sowie weiterer einschlägiger Datenschutzbestimmungen zur Vertragserfüllung und Vertragsabwicklung erhoben, gespeichert und verarbeitet. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt, sofern der Kursteilnehmer dem nicht ausdrücklich zugestimmt hat.

IX. Schlussbestimmungen

(1) Soweit der Kursteilnehmer Unternehmer ist, unterliegt der Vertrag mit der ADKK einschließlich dieser AGB dem materiellen Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Soweit der Kursteilnehmer Verbraucher ist, unterliegen der Vertrag mit der ADKK sowie diese AGB dem Recht des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

(2) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen erhalten. Dies gilt nicht, wenn das Festhalten an dem Vertrag eine unzumutbare Härte für eine Partei darstellen würde.